Mobile Tierpsychologie

 

Um das Tier und seine Menschen einschätzen zu können, findet ein Diagnose-Erstbesuch zu Hause im gewohnten Umfeld statt. Die Anamnese und der Therapieplan werden gemeinsam besprochen und schriftlich erstellt. Oft ist hier echte Detektivarbeit gefragt. J

Doch wenn das harmonische Zusammenleben zwischen Ihnen und Ihrer Katze (dem Hund) oder auch das der Tiere untereinander derzeit ins Wanken geraten ist, befinden Sie sich nun auf dem richtigen Weg das Gleichgewicht wiederherzustellen. Reaktionen bzw. Maßnahmen der Besitzer auf Verhaltensprobleme Ihrer Tiere sind oftmals unpassend, sodass das "Problem" vielfach noch verstärkt wird oder keinerlei Wirkung zeigt.

 

Genau hier setze ich als Tierpsychologin und Verhaltenstherapeutin an! 

 

Ich unterstütze Sie fachkundig und mit fundiertem Wissen. Meine Arbeit beruht ausschließlich auf verhaltenstherapeutischen Methoden, die wissenschaftlich fundiert, artgerecht und tierfreundlich sind. Zum Aufgabenspektrum der Tierpsychologin gehört neben der Verhaltenstherapie auch die Anschaffungs- und Haltungsberatung, wenn sie sich erstmals für eine Katze oder einen Hund als neues Familienmitglied entscheiden oder ein weiteres Tier in Ihren Haushalt einziehen soll. Da Herkunft, Rasse, Alter und Haltung (Stubentiger oder Freigänger) bei Katzen und Hunden eine sehr wesentliche Rolle darstellt, ist es wichtig, dies in allen Belangen der Beratung zu berücksichtigen. Die Tierpsychologin sollte diesbezüglich Erfahrungen aufweisen können.

 

„Wenn Du doch bloß sprechen könntest...“ diesen Satz hat sicherlich jeder Katzen- oder Hundebesitzer in bestimmten Situationen schon einmal geäußert.

 

Die Tiere teilen uns ihre Bedürfnisse durchaus mit – jedoch auf ihre Art und Weise!

 

Als Tierpsychologin besteht meine Aufgabe nun darin, Verhaltensauffälligkeiten richtig zu deuten und die entsprechenden  Maßnahmen anzuwenden.


Katze – Verhaltensberatung:

 

  • Möglichkeiten und Grenzen der Katzenerziehung,
  • Aufbau einer Verhaltensberatung: das Beratungsgespräch;
  • Einordnung/Differenzierung von Verhalten;
  • Angststörungen und Aggressionsverhalten;
  • Analyse von Fallbeispielen;
  • Verhaltenstherapeutische Maßnahmen

Hund – Verhaltensberatung:

 

  • Einordnung/Differenzierung von Verhalten
  • Stresssituationen für Hunde
  • Umgang mit unerwünschtem Jagdtrieb 
  • Hyperaktivität
  • übermäßig gern Bellen
  • Anspringen etc.
  • Umgang mit Angststörungen
  • Aggressionsverhalten und Stereotypien
  • Entspannungsmethoden

Vereinbaren Sie einen Termin mit mir und/oder kontaktieren Sie mich über mein Kontaktformular.